Klettergarten für Schulklassen

Pädagogischer Mehrwert

Dass dem Klettern gerade auch im Hinblick auf Aspekte wie Selbsterfahrung, Teamentwicklung oder Vertrauensbildung fast schon eine pädagogische Funktion zukommt, ist bekannt. Viele Jugendherbergen integrieren daher das Klettern als Gemeinschaftsaktivität in ihre Programmangebote für Schulklassen, Gruppen oder Familien. So bietet zum Beispiel die Jugendherberge Berchtesgaden mit Vertical Limits ein besonderes Outdoorerlebnis für Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 13. Klasse. Das fünftägige Programm verspricht ein besonderes Naturerlebnis und enthält neben vielfältigen Aktivitäten wie etwa dem Rafting auch einen Besuch im Hochseilgarten. Unter Anleitung geschulter Trainer geht es dabei zunächst in den Niedrigseilgarten, um sich an das Klettern zu gewöhnen. Später erfolgt schließlich der richtige Aufstieg.

 

Auch die Jugendherberge Hellenthal in der Eifel hat als ausgewiesenes Erlebnispädagogik- und Outdoor-Zentrum entsprechende Angebote für Schulklassen, Gruppen und Familien im Programm. Zu den Höhepunkten zählt dabei der überdachte Hochseilgarten der Jugendherberge mit 24 Hoch- und Niedrigseilstationen in bis zu 13 Metern Höhe. Dank des Daches kann dort unabhängig vom Wetter geklettert und balanciert werden. Ergänzt wird das Angebot durch spezielle Outdoor-Seminare für Unternehmen und Organisationen. Beim gemeinsamen Klettern können sich etwa Auszubildende in Sachen Teamfähigkeit erproben. Natürlich stehen auch hier erfahrene Trainer zur Verfügung.