Mittagessen
damals.
Mittagessen
damals.

Frühstück
heute.
Frühstück
heute.

Schlafsaal
damals.
Schlafsaal
damals.

Moderne Zimmer
heute.
Moderne Zimmer
heute.

100 Jahre DJH
LVB Nordmark!
100 Jahre DJH
LVB Nordmark!

javascript:void(0);
/~/media/54C717EEC22742348F3772321FB29ABC.jpg
activeSlide-blue
javascript:void(0);
/~/media/1C07C8F18260480A9B8C283E4E01E9A8.jpg
activeSlide-blue
javascript:void(0);
/~/media/78F5A6D83B0B4CA697178702828C0193.jpg
activeSlide-blue
javascript:void(0);
/~/media/43D7E4D14D514FFBA379AADDAFEB5E21.jpg
activeSlide-blue
javascript:void(0);
/~/media/28B245356A804F189D999235E6B27D4A.jpg
activeSlide-blue

Historie

des DJH-Landesverbandes Nordmark e. V.

Der heutige DJH-Landesverband Nordmark e.V. war bei seiner Gründung 1914 der erste Regionalverband zur Schaffung eines flächendeckenden Jugendherbergsnetzes in Deutschland. Im Laufe seiner 100-jährigen Geschichte hat sich der einstige „Provinzialverband“ zu einem modernen kunden- und serviceorientierten Anbieter von komfortabel ausgestatteten Unterkünften mit zielgruppenspezifischen Programmen rund um Natur, Kultur und Bildung entwickelt.

 

Vom "Provinzialverband" zur modernen Freizeit- und Bildungseinrichtung

28. Mai 1914 Gründung des "Provinzialverbands zur Förderung und Unterhaltung von Jugendherbergen für Schleswig-Holstein"

 

Auf Initiative des Lehrers und späteren Jugendamtsleiters Oskar Lorenzen rufen 27 Repräsentanten aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Lübeck im „Altonaer Hof“ in Altona den „Provinzialverband zur Gründung und Unterhaltung von Jugendherbergen für Schleswig-Holstein“ ins Leben. Als reichsweit erste Organisation verankerten sie in der Satzung das Ziel, ein flächendeckendes Netz von Jugendherbergen als dauerhafte Einrichtung zu schaffen.


25. Juli 1920 Unter Federführung des Provinzialverbandes gründen die drei norddeutschen Initiativen zur Förderung des Jugendherbergswesens den Regionalverband "Deutsche Jugendherbergen, Zweigausschuss Nordmark e.V.", der Mitglied im Hauptverband für Deutsche Jugendherbergen wird.

1920 - 1922
Die Anzahl der norddeutschen Jugendherbergen steigt von 56 auf 124, die der Übernachtungen von 27.000 auf 63.000.

1924/25 Eröffnung der ersten eigenen Jugendherberge in Büsum

25. April 1947 Der Regionalverband konstituiert sich mit neuer Satzung und unter dem Namen "Deutsches Jugendherbergswerk, Landesverband Nordmark für Jugendherbergen und Jugendwandern e.V." neu.

1947
Erste internationale Gemeinschaftsprojekte: Deutsche und britische Jugendliche richten als erstes DJH-Projekt in der britischen Zone gemeinsam eine Behelfsjugendherberge in Hamburg ein.

1953 Einweihung der weltgrößten Jugendherberge Hamburg "Auf dem Stintfang" durch Hamburgs Jugendsenatorin Paula Karpinski

50er Jahre
Jugendherbergen werden deutsch-deutsche Begegnungsstätten

1964 Einweihung der zweiten Groß-Jugendherberge Hamburg "Horner Rennbahn"

80er Jahre Der Vorsitzende Klaus Brandes und Geschäftsführer Reinhard Schimnick widmen sich verstärkt der "Umwelterziehung" sowie dem umweltgerechten Bau und der Führung der Jugendherbergen.

seit 1989
Der Landesverband verstärkt die Profilbildung der Jugendherbergen.

90er Jahre Qualitativer Ausbau des Jugendherbergsnetzes auf der Basis von Gästeerhebungen.

1994
Die Vorsitzende des DJH-Landesverbands Nordmark, Angela Braasch-Eggert erklärt, die wertegebundene Marke "Jugendherberge" fest im öffentlichen Bewusstsein zu verankern, zum Hauptanliegen.

1998
Die Lübecker Jugendherberge "Vor dem Burgtor" richtet den ersten "Kulturstudienplatz" ein, um Gästen die Besonderheiten der UNESCO-Weltkulturerbestadt näherzubringen .

2006
Nach Modernisierung und Erweiterung erstrahlt die Jugendherberge Hamburg "Auf dem Stintfang" in neuem Glanz.

2011
Modernisierung und Erweiterung der Jugendherberge Hamburg "Horner Rennbahn" um einen gläsernen Neubau.

2012
Einweihung der neuen Jugendherberge Ratzeburg am Ratzeburger See.
Weiterempfehlen

Die Jugendherberge ist ein Stück Heimat

Seit über 20 Jahren reist unser Freundes-/Familienkreis (8 Paare mit 23 Kindern) alljährlich Pfingsten in die Jugendherberge Otterndorf. Heute sind Jugendliche mit dabei, die beim ersten Aufenthalt noch nicht geboren waren, andere sind dabei, obwohl sie schon eigene Kinder haben. Spätestens beim sogenannten Check-in haben wir Ibbenbüren, die schöne Heimat am Fuße des Teutoburger Waldes, vergessen, gegeben durch die Jugendherberge, ihre Mitarbeiter und die Umgebung. [....] Die Jugendherberge Otterndorf ist für uns ein Ort, der zu einem Stück Heimat geworden ist. Heimat entsteht nicht durch Abgrenzung, sondern durch Verbundenheit, durch Anteilnahme und durch Mitwirkung.
Moritz Leuenberger & Hans Dieter Mönninghoff, Jugendherbergsgäste

Ideale Trainingsbedingungen für Sportler

Mit unserer Volleyballmannschaft der U18 des SV Wipperfürth hatten wir in der Jugendherberge Scharbeutz-Strandallee ein unvergessliches Wochenende und eine intensive Top-Vorbereitung auf die kommende Saison. Die Mädels und auch wir Trainer sind durch die gemeinsamen Aktivitäten, das Training und vor allem viel Spaß miteinander noch viel enger als Gruppe zusammengewachsen.
David Höhfeld, Trainer SV Wipperfürth

Entspannter Familienurlaub in Ratzeburg

Bei unserem Besuch in Ratzeburg blieben keine Wünsche offen – eine moderne und kompetent geführte Jugendherberge, die ihresgleichen sucht. Malerisch mit Bootssteg direkt am See gelegen, konnten wir, 4 Familien aus der Nähe von Münster, im Sommer 2013 schwimmen, Boot fahren oder einfach nur wunderbar relaxen. Der helle große Frühstücksraum oder die gemütliche Terrasse davor mit Blick auf den See luden bei abwechslungsreichen Mahlzeiten in Büfettform zum Verweilen ein. Auch die familiengerechten Zimmer, mit eigener Terrasse und Blick auf den See, trugen bei Groß und Klein zu einem erholsamen und entspannten Urlaub bei.
Familien Habernoll, Havermeier, Nottenkemper und Sibbel, Jugendherbergsgäste